Wie reinigt man einen Teppich?

Wirkt Ihr Teppich ein wenig "müde" und leblos? Lassen Sie nicht den Kopf hängen, und warten Sie noch etwas mit dem Kauf eines neuen Teppichs. Für einen schönen, strahlenden Teppich braucht es ein wenig Pflege. Sie werden sehen, er wird wieder wie neu aussehen. Aber wie reinigt man einen Teppich? Wenn Sie sich fragen, welche Reinigungsmethode am besten funktioniert, ist dieser Artikel genau das Richtige für Sie.

Wie reinigt man einen Teppich?

Wir haben 5 wichtige Tipps für Sie, um einen verblichenen Teppich wieder auf Vordermann zu bringen. Wir erklären Ihnen den Unterschied zwischen trockener und nasser Teppichreinigung. Sie erfahren, wie Sie selbst penetrante Gerüche oder sehr hartnäckige Flecken effektiv entfernen können. Auch Omas altbewährte, nützliche Ratschläge wollen wir Ihnen nicht verheimlichen. Los geht‘s, damit Sie unsere Tipps gleich selbst ausprobieren können ...

1. Nasse Teppichreinigung – ein Klassiker, der nicht enttäuscht

Die Nassreinigung, auch als „Tep Top Clean“ -Verfahren bekannt, ist wahrscheinlich die gebräuchlichste Art, einen Teppich zu reinigen. Das ist auch nicht verwunderlich. Dieses Verfahren ist einfach und für alle Arten von Materialien geeignet. Außerdem ist es im Vergleich zu anderen Teppichreinigungsmethoden am effektivsten. Durch die Nassreinigung wird auch Schmutz entfernt, der tief in den Materialfasern sitzt.

Den Teppich nass zu reinigen, ist zwar etwas aufwändiger, aber das Ergebnis ist es wert. Sie benötigen dazu ein hochwertiges Waschmittel, einen Eimer mit lauwarmem Wasser und eine Bürste. Wählen Sie am Besten ein Waschmittel, das für Wolle geeignet ist. Diese sind sehr effektiv, dabei aber schonend. Bereiten Sie aus lauwarmem Wasser und dem Waschmittel eine Lösung im Verhältnis 15:1 vor. Tragen Sie diese nach und nach auf die gesamte Teppichoberfläche auf, und arbeiten Sie sie mit kreisenden Bewegungen in die Fasern ein. Lassen Sie die Lösung mindestens 20 Minuten lang einwirken. Wenn der Teppich sehr nass ist, können Sie überschüssiges Wasser und Schmutz mit einem Nasssauger entfernen.

Achtung! Bevor Sie den Teppich wieder verwenden können, muss er absolut trocken sein. Kleinere Teppiche trocknen in der Regel schneller. Bei größeren Teppichen müssen Sie etwas Geduld haben. Es kann 24 Stunden oder länger dauern, bis sie trocken sind. Dies hängt von der Dichte des Teppichs, der Intensität der Belüftung und anderen Umständen ab.

woman-cleaning-vacuuming-the-carpet-at-home-free-photo-2210x3315.jpg (1.02 MB)

2. Teppiche trocken reinigen? Buchstäblich Wunder im Handumdrehen!

Wenn Sie die verblassten Farben Ihres Teppichs und dessen abgetakelter Flor stören, ist eine Trockenreinigung die perfekte Lösung. Diese Methode ist äußerst effektiv. Die Farben des Teppichs werden perfekt belebt, und sein Flor wieder aufgelockert. Dabei ist es keine Wissenschaft, einen Teppich trocken zu reinigen.

Sie benötigen einen Staubsauger und ein spezielles, absorbierendes Pulver, das ausschließlich für die Trockenreinigung von Teppichen bestimmt ist. Dieses Mittel bekommen Sie normalerweise in jeder Drogerie. Verteilen Sie anschließend den Inhalt des Beutels gleichmäßig über die gesamte Teppichoberfläche, lassen Sie das Mittel die empfohlene Zeit über einwirken, und saugen Sie zum Schluss einfach alles ab. Sie werden überrascht sein, wie schön der Teppich wieder leuchtet. Ein angenehmer Bonus ist auch der frische Duft, den das Reinigungspulver dem Teppich verleiht.

Behalten Sie im Hinterkopf, dass die Trockenreinigung eher für Teppiche mit niedrigerem Flor geeignet ist. Achten Sie auch auf das Material. Baumwollteppiche und Vorleger lassen sich nicht gut trocken reinigen. Wählen Sie daher für diese Teppichtypen eine andere Methode.

135602.jpg (62 KB)

3. Schnell weg mit den Flecken

Unfälle passieren, und Flecken auf Teppichen entstehen in jedem Haushalt von Zeit zu Zeit. Voraussetzung für deren Beseitigung ist vor allem eine schnelle Reaktion. Zögern Sie nicht mit der Entfernung unästhetischer Flecken, und lassen Sie sie auf keinen Fall eintrocknen. Fettflecken auf einem Teppich in der Küche müssen schnellstmöglich mit einem Spezialreiniger und warmem Wasser entfernt werden.

Ein Teppich im Schlafzimmer kann leicht der Farbe von Schminke zum Opfer fallen. Lippenstiftflecken sind in der Regel sehr widerspenstig, und deren Entfernung erfordert eine mehrfache Behandlung des Teppichs. Neben wirksamen Reinigern kann auch Speisesoda helfen, auf das wir später noch zu sprechen kommen.

Und Teppiche im Kinderzimmer? Das ist ein Kapitel für sich, besonders, wenn Sie kleinere Kinder haben. In der Regel findet man darauf ein wirklich abwechslungsreiches Gemisch an verschiedenen, oft gründlich festgetretenen Flecken. Sie wissen nicht, wie Sie einen Kinderzimmerteppich am besten von Urinflecken reinigen können? Kaufen Sie sich einen Nasssauger und einen enzymatischen Reiniger zur Urinentfernung. Dieses Duo hilft Ihnen, den Teppich frisch und hygienisch sauber zu halten.

4. Hören Sie auf Omas Rat

Unsere Großmütter hatten bei weitem nicht die Möglichkeiten, die uns heute zur Verfügung stehen. Trotzdem wussten sie sich immer zu helfen, und ihre Haushalte strahlten geradezu. Dazu genügten ihnen ein paar Grundzutaten aus der Speisekammer.

Speisesoda und Essig werden perfekt mit Fettflecken und verblassten Teppichfarben fertig. Tragen Sie eine Creme aus Speisesoda und Essig im Verhältnis 1:1 auf den gesamten Teppich auf, und lassen Sie diese am besten über Nacht einwirken. Saugen Sie den Teppich am nächsten Tag ab, oder klopfen Sie ihn ganz vorsichtig aus. Die Farben werden wieder perfekt leuchten.

Gerüche entfernen Sie aus Teppichen ganz einfach mit gewöhnlicher Zitrone. Geben Sie den Saft von ein bis zwei ganzen Zitronen zu einer Creme aus Speisesoda und Essig. Die Mischung wird so noch effektiver, und der Teppich wird nach der Reinigung schön duften.

5. Chemie als letztes Mittel

Auf die chemische Reinigung von Teppichen sollten Sie als letztes Mittel zurückgreifen. Obgleich sehr effektiv, können die Reiniger die Qualität des Teppichs stark beeinträchtigen. Wählen Sie diese Methode daher eher für die Behandlung von Einzelstücken. Vor allem bei wiederholter chemischer Reinigung können Teppiche ihre Leuchtkraft verlieren, und die Farben verblassen oft. Perfekte Sauberkeit und Frische sind jedoch garantiert, was vor allem Allergiker zu schätzen wissen.

 

Artikel teilen auf:

Kommentare

Kommentar einfügen

Es gibt noch keine Kommentare zu diesem Artikel.


Wir liefern zu Ihnen nach Hause


Wir fügen schöne Möbel hinzu


für alle Waren


Bis zu 45 Tagen